Avraham Sternklar

Avraham Sternklar erhielt bereits als Jugendlicher bei Kestenberg Klavierunterricht.

Seine Familie, die zu diesem Zeitpunkt nicht viel Geld zur Seite legen konnte, hatte mit Kestenberg eine Art Leistungsaustausch veranbart, um die Klavierstunden ihres Sohnes zu finanzieren. - So wurde seine Mutter, die bildende Künstlerin Tea Sternklar, zur Leibschneiderin der Familie Kestenberg.

Sternklar erinnert sich gerne an die Zeit mit Kestenberg, dem er, wie er sagt, seine musikalische Basis verdankt.

Ein Foto mit einer handschriftlichen Widmung Kestenbergs ist Ausdruck der engen Verbindung zwischen Lehrer und Schüler, die auch noch nach Sternklars Übersiedlung in die USA fortbestand.


 

Heute setzt Sternklar seine Arbeit als Komponist und Konzertpianist fort. Seine Kompositionen wurden von Solisten und Ensembles von internationalem Niveau veröffentlicht, aufgenommen und aufgeführt, zuletzt in Malaysia, Japan und Taiwan. Als Pianist ist er auf Kammermusik und zeitgenössisches Repertoire spezialisiert. Er unterrichtet privat in seinem Plainview Studio, wo er inzwischen die Karrieren zahlreicher talentierter, junger Musiker förderte.

Auszeichnungen: u.a. 18 "Meet the Composer"-Preisen, 3 "Best of the Year"-Preise des Magazins The Piano Quarterly sowie mit 1 Men of Achievement Award. Seine Biographie erscheint in der 17 Ausgaben von Who is Wo sowie in der internationalen Ausgabe von Who is Who in Music.
2. Oktober 1930  Avraham Sternklar wird in Triest, Italien, geboren. 
März 1939 Kurz vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs flieht die Familie von Italien
nach Palästina.
1944-1949 Frühe musikalische Studien mit Leo Kestenberg (Klavier) sowie mit Mordecai Seter, Odeon Partos und Paul Ben-Haim (Komposition).Konzerte als Pianist mit dem Israel Philharmonic Orchestra und der Jerusalem Symphony.
9. November 1948  Als Leonard Bernstein ihn zum ersten Mal hört, ist dieser von Sternklars Begabung tief beeindruckt. Am 9. November erhält Sternklar eine Einladung zu einem Gespräch, in dem Bernstein ihn überzeugt, seine Studien in den USA fortzusetzen 
1949-1954 Sternklar erhält ein Stipendium für das Studium an der Juilliard School of Music, wo er, unterstützt durch weitere Stipendien, fünf Jahre lang studiert. Seine Professoren an der Juilliard School sind James Friskin und Edward Steuermann (Klavier) sowie Vittorio Giannini (Komposition).
Seit 1952 

Dozent an den Fakultäten des Brandeis Institute im Westen und Osten.

Zahlreiche Konzerttourneen als Solist und als Mitglied so prominenter Ensembles wie dem Hofstra String Quartet, dem Cantilena Trio und den Bayview Chamber Players. Gastsolist von Orchesterkonzerten, die u.a. von Jascha Horenstein, Seymour Rubinstein, Karel Solomon oder Paul Rudoff geleitet wurden. - Oft tritt er in der dreifachen Rolle als Pianist, Komponist und wissenschaftlich Vorlesender auf. Sternklar konzertiert u.a. in der Carnegie Hall, im Lincoln Center, in der National Gallery in Washington sowie auf dem Stratford Festival.

Ca. 1992-95 Associate Professor für Klavier an der Aaron Copland School of Music des Queens College 
  Co-Director der Long Island Composers Alliance. In dieser Funktion spielt er eine
wichtige Rolle für die Aufführungen von neuer Musik.